Stadt Wolfenbüttel

AGFK-Mitglied seit 2015 (Gründungsmitglied).


Auch abseits der Hauptverkehrsstraßen gibt es gut nutzbare Radverkehrsverbindungen.
(Foto: www.bierwagenfoto.de)

In das nördliche Harzvorland eingebettet liegt die Stadt Wolfenbüttel. Die ehemalige Residenzstadt der Welfen-Herzöge hat heute rund 53.000 Einwohner. Mit über 600 Fachwerkhäusern, dem Kleinstadtcharme, den unzähligen Bildungs- und Kultureinrichtungen und der zentralen Lage in der wirtschaftsstarken Region um Braunschweig ist das Mittelzentrum eine ideale Wohnstadt.

Um "Wohlfühlbüttel" noch lebenswerter zu gestalten, wurde im März 2014 das Radverkehrskonzept vom Rat der Stadt Wolfenbüttel verabschiedet. Das Ziel soll es sein, bis 2020 den Radverkehrsanteil auf 20 Prozent zu steigern, bei gleichzeitiger Reduzierung der Unfallzahlen mit Radfahrern. Ebenso wird die Zertifizierung als "Fahrradfreundliche Kommune" angestrebt.

Die Voraussetzungen für das Radfahren in Wolfenbüttel könnten nicht besser sein. Innerhalb eines Drei-Kilometer-Radiusses um das Zentrum herum wohnen rund 85 Prozent der Einwohner. Markante Steigungen halten sich trotz der Lage im Harzvorland in Grenzen, der maximalste Höhenunterschied beträgt 50 Meter. Die Okeraue von Norden nach Süden bietet eine ideale Verbindung zwischen den Stadtteilen.

Um das Radfahren in dem Mittelzentrum zu fördern, werden bauliche und ordnungsrechtliche Maßnahme durchgeführt. Beispielsweise der Bau von Radwegen zwischen den Ortschaften und die Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer. Ein weiterer Aspekt des Radverkehrskonzeptes ist der Punkt Öffentlichkeitsarbeit und Information zum Thema "FahrRad in Wolfenbüttel".

2015 fand zum ersten Mal das "STADTRADELN" in Wolfenbüttel statt. Als jährlich wiederkehrende Veranstaltung soll es etabliert werden. Auch das Sattelfest, in Kooperation mit dem Nördlichen Harzvorland, dem Zweckverband Großraum Braunschweig und der Allianz für die Region, soll ein sich wiederholendes Fahrrad-Ereignis werden.

In der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen ist Wolfenbüttel von Anfang an dabei. Der Kommune ist die Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen in Niedersachen und Bremen sehr wichtig. Sie zeigt, welchen Bedeutungszuwachs der Radverkehr in den vergangenen Jahren erhalten hat. Die überregionale Zusammenarbeit stärkt den Radverkehr weiter und das gegenseitige Lernen kann nur von Vorteil sein.

Kontakt: Valerie Dubiel

www.wolfenbuettel.de