Stadt Verden (Aller)

AGFK-Mitglied seit 2015 (Gründungsmitglied).


Fahrradanlehnbügel mit Pferde-Motiven vor der Tourist-Information im Rathaus.
(Foto: Stadt Verden)

Die Stadt Verden ist Kreisstadt im Landkreis Verden. In Verden leben 27.113 Einwohner auf einer Fläche von 71,6 km². Überregional ist Verden auch als Reiterstadt bekannt. Jährlich finden hier große internationale Reitveranstaltungen statt.

Die Entfernungen aus den Ortsteilen in die Kernstadt und zu den wichtigen Zielen im Stadtgebiet sind für den Radverkehr ideal. Trotzdem wurde der Radverkehr bis in die 90er eher stiefmütterlich behandelt. Seit Mitte der 90er Jahre hat die Stadt die Radverkehrsförderung intensiv umgesetzt und den Radverkehrsanteil deutlich erhöht. Der Anteil des Radverkehrs nach spezifischem Verkehrsaufkommen beträgt 26 % des Binnenverkehrs, der – laut des Mobilitätssteckbriefes der Technischen Universität Dresden aus dem Jahr 2013 – für Verden 78 % aller Wege ausmacht.

Im Jahr 2012 wurde für die Stadt Verden ein neues Radverkehrsförderkonzept erstellt, dass seitdem erfolgreich umgesetzt wird und in den nächsten Jahren weiter Berücksichtigung finden wird. Kurzfristig ist z.B. die Prüfung zur Umgestaltung eines Straßenzuges zu einer Fahrradstraße im Innenstadtbereich geplant.

Eine Besonderheit im Stadtgebiet von Verden ist die Führung auf eigenständigen Radwegen, die vorfahrtberechtigt aufgepflastert über Kfz-Straßen in Tempo-30-Zonen geführt werden. Das Foto zeigt den eigenständig geführten „Lüneburger Weg“ über die Straße „Am alten Pulverschuppen“. Der „Lüneburger Weg“ ist eine stark frequentierte Wegeverbindung, die vor allem als Schulweg genutzt wird. Ein anderes Foto zeigt Fahrradanlehnbügel mit Pferde-Motiven vor der Tourist-Information im Rathaus der Stadt Verden.

Die Stadt Verden erhofft sich vom Beitritt in die AGFK vor allem einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch bezüglich der Umsetzung von Radverkehrsmaßnahmen mit den anderen Mitgliedern.

Kontakt: Stadt Verden

www.verden.de


Vorfahrtberechtigt geführter "Lüneburger Weg" über die Straße „Am alten Pulverschuppen“.
(Foto: Stadt Verden)