Stadt Papenburg

AGFK-Mitglied seit 2015 (Gründungsmitglied).


Radfahren in der Von-Velen-Anlage (Freilichtmuseum).
(Foto: Stadt Papenburg)

Die Stadt Papenburg ist mit gut 36.000 Einwohnern ein wachsendes Mittelzentrum im nördlichen Emsland. Papenburg hat eine sehr gute Verkehrsanbindung an Wasserwege, das Schienennetz und Straßen. Aus der über 380-jährigen Geschichte als Fehnkolonie und Schiffbaustandort resultiert die gute Erreichbarkeit und die Funktion als Transportdrehscheibe für Waren aller Art im Nordwesten Deutschlands. Das bekannteste Unternehmen in Papenburg ist die Meyer Werft, die die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt baut und einen exzellenten Ruf genießt. Die luxuriösen und riesigen Schiffe locken natürlich auch zahlreiche Touristen nach Papenburg.

Da die Stadt wie das Umland sehr ländlich geprägt ist, spielt hier neben dem Tagestourismus auch das Angebot für Besucher auf dem Rad eine sehr wichtige Rolle. Die Stadt Papenburg nimmt deswegen die Förderung des Radverkehrs sehr ernst und arbeitet eng mit verschiedenen Partnern zusammen, um ein modernes, innovatives und bedarfsgerechtes Fahrradwegenetz vorzuhalten. Vor dem Hintergrund begrenzter Finanzressourcen ist dies eine besondere Herausforderung. Allerdings ist es der Stadt in den vergangenen Jahren gelungen, zahlreiche Akzente in der Verbesserung des Radwegenetzes und der Verkehrsführung zu setzen. An verschiedenen Standorten im Stadtgebiet wurden umfangreiche Abstellmöglichkeiten für Fahrräder inklusive Fahrradboxen installiert, wie zum Beispiel an den beiden Bahnhöfen in Papenburg und Aschendorf. An vielen Verkehrsknotenpunkten wurden die Radwege zur besseren Erkennung rot eingefärbt. Verschiedene Beschilderungen führen die Radfahrer auf interessanten Routen durch die Stadt, wie die Emslandroute. In diese Routen sind auch zahlreiche touristische Angebote Papenburgs integriert.

Diese Bemühungen sind im Februar durch den ADFC-Fahrradklima-Test in einer deutschlandweiten Umfrage gewürdigt worden: In Niedersachsen hat Papenburg den zweitbesten Platz bei der Fahrradfreundlichkeit bei Kommunen bis 50.000 Einwohner erzielt.

Um diesen Qualitätsstandard auch zukünftig weiter voranzutreiben, engagiert sich die Stadt Papenburg mit weiteren interessierten Kommunen gerne in der AGFK.

Kontakt: Sabrina Wendt

www.papenburg.de