Stadt Nordhorn

AGFK-Mitglied seit 2015 (Gründungsmitglied).


Radverkehrsverbindungen abseits der Hauptverkehrsstraßen, wie hier am Vechtesee, gibt es viele.
(Foto: Grafschaft Bentheim Tourismus e.V.)

Nordhorn ist die Kreisstadt des Landkreises Grafschaft Bentheim und als solche das wirtschaftliche, kulturelle und soziale Zentrum der Region. Die ehemalige Textilstadt hat nach dem Niedergang der Textilindustrie in Rekordzeit einen beispiellosen Wandel vollzogen. Sichere Arbeitsplätze, gute Infrastrukturen und ein lebenswertes Wohnumfeld sorgen dafür, dass die Einwohnerzahlen stetig steigen – auf aktuell rund 53.000 Menschen. Auch der Tourismus nimmt weiter zu, sodass sich Nordhorn als Wasserstadt, mit dem Tierpark und nicht zuletzt dem guten Fahrradnetz längst vom Geheimtipp zum beliebten Urlaubsziel entwickelt hat.

Aber in Nordhorn dient das Fahrrad nicht nur der Freizeitgestaltung, sondern ist ein wichtiges Verkehrsmittel. Am Modal Split erreicht es einen Anteil von 33 %. Nur etwa 3 % der Einwohner/-innen besitzen kein Fahrrad. Durch die vielen vorhandenen Radwege entlang wichtiger Verkehrsrouten ist die Stadt gut mit der Fietse, wie das Fahrrad in Nordhorn genannt wird, zu befahren.

Ein besonderes Merkmal sind die Radwege entlang der Kanäle. Sie bieten einzigartige Schnellstrecken durch die Stadt. Im Rahmen einer aufmerksamen städtebaulichen Planung wurden sie mit Brückenunterführungen für Radfahrer ausgestattet, wodurch Kreuzungen und Ampeln umfahren werden können. Somit verbinden die Kanäle die Stadtteile auf besondere Weise und ermöglichen es oft, mit dem Rad schneller ans Ziel zu gelangen, als mit dem Auto. Zudem verbinden sie Nordhorn mit Lingen sowie mit den Nachbarkommunen in den Niederlanden und bilden somit sogar ein Fahrrad-Fernnetz.

Obwohl die Fahrradsituation in Nordhorn schon heute gut ist, wie der 2. Platz im ADFC-Fahrradklima-Test 2014 belegt, gibt es noch viel für die Förderung des Radverkehrs zu tun. Während es bislang hauptsächlich um die Erweiterung des Radwegenetzes an den Hauptverkehrsstraßen und den Um- und Ausbau von Fahrradabstellanlagen ging, sollen zukünftig auch Aspekte – wie die bessere Integration der Radfahrer an Ampelschaltungen und der Ausbau attraktiver Fahrradinfrastrukturen – in den Fokus gelangen.

Nordhorn ist Mitglied der AGFK geworden, um gemeinsam mit seinen niedersächsischen Nachbarkommunen immer weiterzulernen und die Fahrradfreundlichkeit in der Stadt auszubauen.

Kontakt: Lizzi Sieck

www.nordhorn.de