Stadt Hemmingen

AGFK-Mitglied seit 2018.


Die Fahrradselbsthilfewerkstatt in Hemmingen wird gut angenommen.
(Foto: Stadt Hemmingen)

Die Stadt Hemmingen liegt am südlichen Rand der Landeshauptstadt Hannover. Hemmingen ist flächenmäßig die kleinste Gemeinde in der Region Hannover und hat zurzeit ca. 19.500 Einwohner, die in sieben lebendigen Stadtteilen leben.

Die unmittelbare Nähe zur Landeshauptstadt und viele idyllische Wegeverbindungen durch die südliche Leinemasch und zwischen den Nachbarkommunen bieten viel Potenzial für den Radverkehr. Die Stadt Hemmingen hat sich mit dem vom Rat im Jahr 2015 beschlossenen Radverkehrskonzept das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil von ca. 12 % im Jahr 2011 auf 18 % bis zum Jahr 2025 zu steigern.

Seit dem Beschluss über das Radverkehrskonzept konnten bereits diverse Maßnahmen aus den Handlungsfeldern Radinfrastruktur, Öffentlichkeitsarbeit und Service umgesetzt werden. Weitere Maßnahmen befinden sich in der Umsetzung bzw. sind in Planung. So wurden im Stadtteil Hemmingen-Westerfeld drei Fahrradstraßen eingerichtet, ein wichtiger Schul- und Freizeitweg zwischen dem größten Hemminger Stadtteil Arnum und dem Schulzentrum Carl-Friedrich-Gauß-Schule wurde ausgebaut, an der Bundestraße 3 läuft ein Modellversuch zur Ausleuchtung des Radweges mit Solarleuchten.

Neben diversen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrende, auch in Zusammenarbeit mit den Straßenbaulastträgern für die Regions-, Landes- und Bundesstraßen im Stadtgebiet, liegt der Fokus im Jahr 2018 besonders auf der vollständigen Umgestaltung des Außengeländes der städtischen Gesamtschule. Im Zuge der Arbeiten werden 800 Plätze für Fahrräder an der Schule geschaffen, um das teilweise doch recht wilde Durcheinander zu beseitigen. Diese Maßnahme wird auch im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Hemmingen nimmt seit dem Jahr 2016 an der bundesweiten Aktion Stadtradeln teil und konnte im regionsweiten Vergleich jeweils vordere Plätze bei der Anzahl der gefahrenen Kilometer erreichen. Dies gelang auch Dank der tatkräftigen Unterstützung der Radlerinnen und Radler der ADFC-Ortsgruppe Hemmingen-Pattensen, die sich ohnehin mit vielfältigen Aktionen um die Förderung des Radverkehrs verdient macht.

Herauszuheben ist hier sicherlich die Fahrradselbsthilfewerkstatt des ADFC in von der Stadt Hemmingen zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten auf dem Gelände einer größeren Unterkunft für Geflüchtete. Hier werden, auch in Zusammenarbeit mit Bewohnern der Unterkunft, Fahrräder instandgesetzt, die dann gegen einen Materialkostenbeitrag von Bedürftigen und Geflüchteten erworben werden können. Das Angebot zur Selbsthilfe bei der Reparatur richtet sich dagegen an alle Bürgerinnen und Bürger.

Auch in Zusammenarbeit mit dem ADFC stellt die Stadt Hemmingen allen Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei das Lastenrad Hannah zur Verfügung. Über die Seite www.hannah-lastenrad.de kann das Lastenrad an wechselnden Ausleihstationen gebucht werden.

Die Stadt Hemmingen ist der AGFK beigetreten, um sich mit anderen Kommunen zur Radverkehrsförderung auszutauschen und Anregungen zu diesem Thema zu erhalten. Unser Ziel ist es, in absehbarer Zeit als "Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen" zertifiziert zu werden.

Kontakt: Axel Schedler

www.hemmingen.de


Die Straßen Köllnbrinkweg, Klewertweg und Im Dorffeld/Börie sollen Fahrradstraßen werden.
(Foto: Stadt Hemmingen, SHP-Ingenieure, LGLN)