Stadt Göttingen

AGFK-Mitglied seit 2015 (Gründungsmitglied).


Trotz eines großen Fahrradparkhauses stehen unzählige Fahrräder am Göttinger Bahnhof.
(Foto: Stadt Göttingen, Christoph Mischke)

Die Universitätsstadt Göttingen ist mit rund 130.000 Einwohnern nach Hannover, Braunschweig, Osnabrück und Oldenburg die fünftgrößte Stadt und eines der Zentren Niedersachsens.

Das Fahrrad prägt als Alltagsverkehrsmittel das Stadtbild Göttingens wesentlich. Nicht zuletzt aufgrund der besonderen Bedeutung der Universität. Mit ihren rund 15.000 Beschäftigten und knapp 31.000 Studierenden ist Göttingen eine der Fahrradhochburgen Niedersachsens. Die letzte Haushaltsbefragung aus dem Jahr 2008 ergab für den Radverkehr im Stadtgebiet einen Anteil von 27 % am Gesamtverkehr. Bei Fahrten bis zu 3 km und für die Fahrt in die Innenstadt ist das Fahrrad für die GöttingerInnen das dominierende Verkehrsmittel.

Wichtige Bausteine der Radverkehrsförderung in Göttingen waren in den letzten Jahren die Realisierung des Uni-Radroutennetzes sowie die Schaffung attraktiver Lösungen für das Fahrradparken am Bahnhof und in der Innenstadt. Neben der Verbesserung der Radverkehrssituation entlang der städtischen Hauptverkehrsstraßen wurden auch Radrouten abseits der Hauptachsen betrachtet und radfahrerfreundlich gestaltet, u.a. durch eine zunehmende Ausweisung von Fahrradstraßen. In den Stadtbussen wurde die kostenlose Fahrradmitnahme eingeführt. Aktuell hat die Stadt Göttingen den bundesweit ersten eRadschnellweg fertiggestellt. Der 4 km lange Abschnitt führt vom Göttinger Bahnhof zu den bedeutenden Arbeitsplatzschwerpunkten bestehend aus Universitätsklinikum und großen universitären Einrichtungen. Ziel ist eine zeitnahe Verlängerung des Radschnellwegs vom Bahnhof in südliche Richtung nach Rosdorf. Dieser Korridor würde erstmals auch eine Umlandgemeinde mit hohem Einpendleranteil nach Göttingen mit den universitären Arbeitsplätzen und dem Göttinger Bahnhof verbinden.

Wir sind Mitglied in der AGFK, weil wir die Radverkehrsförderung in Niedersachsen als Gemeinschaftsaufgabe ansehen. Wir freuen uns auf den regelmäßigen Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie spannende gemeinsame Projekte.

Kontakt: Norman Krieger

https://www.goettingen.de/staticsite/staticsite.php?menuid=1833


Markierung des eRadschnellweges.
(Foto: Stadt Göttingen, Christoph Mischke)