Stadt Delmenhorst

AGFK-Mitglied seit 2016.


Fahrradabstellanlage in der für Radfahrer zeitweise freigegebenen Fußgängerzone.

(Foto: Stadt Delmenhorst/Hendrik Abramowski)

Zwischen dem Oldenburger und dem Bremer Land bildet die kreisfreie Stadt Delmenhorst mit ihren 81.000 Einwohnern und 62 km2 Fläche ein modernes Mittelzentrum. Von der einst industriell geprägten Struktur zeugt heute noch das Armstrong-DLW- (einst Deutsche Linoleum) -Werk. Auf den Brachflächen der aufgegebenen Industriebetriebe und einer Bundeswehr-Kaserne entstanden neue Stadtteile, siedelten sich Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und ein Einkaufszentrum an. 1998 eröffnete die Forschungsstätte Hanse-Wissenschaftskolleg der Länder Bremen und Niedersachsen sowie der Stadt Delmenhorst. Delmenhorst gehört zur europäischen "Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten" und ist Sitz der Geschäftsstelle.

Verkehrlich ist die Stadt sehr gut an das überörtliche Verkehrsnetz mit Straße und Schiene angebunden. Viele der 100 km Radwege verlaufen abseits der Hauptverkehrsstraßen durch Wohngebiete und durch Parks, wie beispielsweise die ausgedehnten Graftanlagen. Mit der Region bestehen fast durchweg Verbindungen über Radwege. 2013 wurden im Binnenverkehr 24 % aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt, bei allen Wegen sind es 18 %. Die Fahrradaffinität ist traditionell als hoch zu bezeichnen, Delmenhorst gilt als Stadt der kurzen Wege.

Mit dem aktuellen Verkehrsentwicklungsplan wurde 2014 ein Leitbild Radverkehr verabschiedet. In den nächsten Jahren soll der Radverkehr durch die Umsetzung eines hierarchischen Routennetzes insbesondere für die Alltagsmobilität sowie durch ein Maßnahmenprogramm Infrastruktur/Verkehrstechnik/Information gefördert werden. Sowohl für den fahrenden als auch für den ruhenden Fahrradverkehr wird das Angebot in der Stadt verbessert. Es sind zehn innerstädtische Routen vorgesehen, die radial von den Stadtteilen auf die Innenstadt und den Bahnhof ausgerichtet werden. Zwei Routen sind fertig geplant und beschlossen, nun beginnt die Umsetzung.

In der AGFK ist die aktive Mitarbeit und die Nutzung des Austausches im Netzwerk mit den anderen Mitgliedern vorgesehen.

Kontakt: Hendrik Abramowski

www.delmenhorst.de


Diese wichtige Achse können Radfahrer in beide Richtungen nutzen.
(Foto:
Stadt Delmenhorst/Hendrik Abramowski)