Stadt Buchholz in der Nordheide

AGFK-Mitglied seit 2017.


Die Fahrradabstellanlagen am Bahnhof Buchholz umfassen frei zugängliche Bügel, Fahrradboxen und Fahrradsammelgaragen.
(Foto: Stadt Buchholz in der Nordheide)

Die Stadt Buchholz in der Nordheide ist Teil der Metropolregion Hamburg und größte Stadt im Landkreis Harburg. In der Kernstadt und den fünf Ortschaften leben 38.000 Menschen. Die Stadt entwickelte sich aufgrund der unmittelbaren Lage an der Bahnstrecke Hamburg-Bremen zu einem prosperierenden Mittelzentrum.

Grundlage für die Radverkehrsplanung ist das Mobilitätskonzept Buchholz 2014, aus dem der Masterplan Radverkehr sowie ein Veloroutenkonzept abgeleitet wurden. Im Rahmen des Masterplans wurden etwa 120 km Radverkehrsnetz – 80 km Alltagsrouten und 40 km touristische Routen – in der Stadt analysiert. Das Veloroutenkonzept verfolgt die Zielsetzung, abseits der Hauptverkehrsstraßen stadtteilverbindende Fahrradrouten zu entwickeln.

Der Anteil des Radverkehrs am Modal Split der Stadt beträgt aktuell 14 %. Dieser Wert soll auf 20 % steigen. Die hohe Radverkehrsnutzung wird durch die kurzen Entfernungen begünstigt, obwohl die für Norddeutschland ungewöhnliche, stark bewegte Topographie für Radfahrer recht anspruchsvoll ist, und die Bahnlinie Hamburg-Bremen das Kreuzen auf zwei Achsen beschränkt.

Dem vergleichsweise rasanten Wachstum der Stadt Buchholz in den vergangenen zwei Jahrzehnten konnte die Radverkehrsinfrastruktur nicht immer folgen. Die Stadt ist bestrebt, die dadurch entstandenen Lücken sukzessive zu schließen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Komplettierung von Fahrradabstellanlagen an den Bahnhöfen, Haltepunkten und Bushaltestellen.

Buchholz nimmt seit 2015 am bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ teil. 2012 gewann die Stadt den ehemaligen niedersächsischen Wettbewerb „Fahrradfreundliche Kommune“.

Von der Mitgliedschaft in der AGFK erhoffen wir uns einen regen Austausch mit anderen Kommunen sowie den damit verbundenen Erfahrungs- und Erkenntnisgewinn. Durch die Mitgliedschaft wird es außerdem hoffentlich leichter, den Interessen des Radverkehrs noch mehr Geltung zu verleihen als bisher. Als Berater gegenüber Land, Bund und weiteren Akteuren wird die AGFK für uns zu einem wichtigen Partner werden.

Kontakt: Sascha Rinker

www.buchholz.de/rathaus/buergerservice/radfahren-in-buchholz/


Zum Schulschluss sind viele Radfahrer am Schulzentrum Am Kattenberge unterwegs.
(Foto:Stadt Buchholz in der Nordheide)