Landkreis Lüneburg

AGFK-Mitglied seit 2016.


Am Elberadweg bei Artlenburg.
(Foto: Landkreis Lüneburg)

Von der Elbe bis in die Heide: Im Landkreis Lüneburg (179.000 Einwohner) verbindet ein attraktives Radwegenetz Wohnorte und Arbeitsstätten, Urlaubsorte und Erholungslandschaften. Für das Kreisstraßennetz gibt es ein mehrjähriges  Programm zum Neu- und Ausbau von Radwegen. Beliebte Fahrradstrecken in der Region Lüneburg sind der Ilmenauradweg von Uelzen durch die Hansestadt Lüneburg bis nach Winsen/Luhe, Radrouten im Naturpark Lüneburger Heide und der Elberadweg in der Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland.

Die Verkehrssituation für Radfahrer wird auch im Landkreis Lüneburg immer wichtiger. Seit 2012 kümmert sich eine Arbeitsgemeinschaft aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Polizei unter Leitung des Radverkehrsbeauftragten um die Belange des Radverkehrs. Und er wirbt in der Bevölkerung für die Vorzüge des Radfahrens. Denn von finanziellen Einsparungen bis Gesundheit und Klimaschutz gibt es viele gute Gründe, das Auto häufiger  stehen zu lassen. Außerdem vertritt der Radverkehrsbeauftragte den Landkreis Lüneburg in den Gremien der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen e. V. Die Mitgliedschaft seit Anfang 2016 ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Kommune.

Und es geht weiter: Der Kreistag des Landkreises Lüneburg hat 2015 die Erarbeitung eines kreisweiten Integrierten Radverkehrskonzeptes beschlossen. "Integriert" heißt: Kooperation und Vernetzung mit anderen Verkehrsmitteln bei Infrastruktur, Service und Kommunikation. "Damit ist der Landkreis Lüneburg auf einem guten Weg", sagt der derzeitige Radverkehrsbeauftragte Olaf Pahl, "ob Berufspendler, Radsportler oder Freizeitradler: Radfahren in unserer Region macht Spaß."

Kontakt: Ulrich Mentz

http://www.landkreis-lueneburg.de/Home-Landkreis-Lueneburg/Verkehr-Sicherheit-und-Ordnung/Verkehr-Landkreis/Radfahren-im-Landkreis.aspx


Fahrradfreundliche Dörfer in Marsch und Heide.
(Foto: Landkreis Lüneburg)